U16 LM: Gold nach Finalkrimi

Am Sonntag fand in Brandenburg die Landesmeisterschaft der U16 Mädchen statt. Erstmals stellte der SC Potsdam bei einer Großfeldendrunde die Hälfte des Teilnehmerfeldes. Allerdings war im Vorfeld klar, dass die U14 Mädchen welche mit Lara ihre Hauptangreiferin an Team 1 abgeben mussten sowie die Mannschaft von Trainer Ulli aus dem Freizeitbereich wohl nur das Halbfinale erreichen können, wenn sie in eine Gruppe gelost werden. Die erste Mannschaft ging als klarer Finalanwärter ins Turnier, Favorit war jedoch das Heimteam vom VC Blau Weiß.

Die Auslosung ergab folgende Gruppen

Gruppe A:

  • SC Potsdam 1
  • SC Potsdam 3
  • SV Energie Cottbus

 

Gruppe B:

  • VC BW Brandenburg
  • SG Einheit Zepernick
  • SC Potsdam 2

 

SC Potsdam 1 im Schnelldurchgang ins Halbfinale

Erwartungsgemäß setzte sich die Mannschaft vom Trainergespann Rübensam/Kikulski gegen die eigene U14 durch. Im Anschluss folgte eine völlige Demontage der Sportschülerinnen aus Cottbus (25:4/25:7). Diese konnten aber wiederum gegen den SCP 3 gewinnen.

SCP 2 erwartungsgemäß ohne Chance

Für Mannschaft 2 war gegen Brandenburg und Zepernick nicht wirklich was zu holen. Auch wenn es gegen Zepernick zu Beginn eine leichte Führung gab, stand am Ende Gruppenplatz 3 zu Buche.

Klarer Erfolg im Halbfinale SCP 2 erreicht Platz 5

Das Halbfinale SC Potsdam 1 gegen Zepernick sollte nun zur ersten Herausforderung für unsere Sportschulmädels werden. In Satz 1 konnte nach gutem Start der Vorsprung nicht gehalten werden und Zepernick hielt bis zum 18:18 mit. Dann gelang eine entscheidende Aufschlagsserie zum letztendlich sicheren 25:19. Im zweiten Durchgang konnte nun wesentlich dominanter aufgetreten werden. Schnell erspielten sich die SC-Mädels einen deutlichen Vorsprung, der diesmal auch souverän nach Hause gebracht wurde. Damit war der Finaleinzug perfekt.

Im Vereinsduell um Platz 5 konnte der SCP 2 gegen die jüngeren Mädels vom SCP 3 überraschend klar gewinnen. Sichere Aufschläge reichten um ein deutliches 2:0 einzufahren.

Finalspektakel mit besserem Ende für den SCP

Wer den 2005er Jahrgang kenn weiß, dass Spiele zwischen dem SC Potsdam und dem VC Blau Weiß Brandenburg nichts für schwache Nerven sind. Auch diesmal trieben es beide Teams auf die Spitze. Doch nun von vorn. Die Sätze 1 und 2 waren, wie in der U16 weiblich üblich, von langen Aufschlagsserien geprägt. Da jeweils eine Mannschaft pro Satz in diesem Element stärker und sicherer war, ging es in den Tiebreak. Diesmal konnte sich keine Mannschaft vorentscheidend Absetzen und es blieb spannend. Insofern die erste Annahme ein Spielzug zuließ, waren diese auch sehr ansehnlich und von tollen Angriffs- und Abwehraktionen geprägt. Brandenburg gelang es nun durch eine 3-Punkteserie 14:11 in Führung zu gehen. Ein dramatischer Ballwechsel im Anschluss konnte nochmal den SCP jubeln lassen. Sichtlich angespannt ging dann Emma zum Aufschlag. Aufschlag- Netzkante-Ass- 13:14-durchatmen. Danach wieder ein längerer Spielzug in dem Brandenburg mehrere Chancen ausließ und der SCP ausgleichen konnte. Wieder Aufschlag Emma , Ass! Matchball Potsdam. Matchball abgewehrt. Aufschlag Brandenburg. Punkt SCP. Aufschlag U14 Spielerin Lara. Die Anspannung stieg-(zu) schneller Anpfiff- Aufschlag- Punkt- Goldmedaille – Jubeltraube!

Ein tolles Endspiel was sicherlich allen Zuschauern etwas in Erinnerung bleiben wird. Herzlichen Glückwunsch an das SCP-Team.

Wir bedanken uns bei den vielen Eltern für die tolle Unterstützung in der Halle und blicken auf die Regionalmeisterschaft am 07.03. in Sachsen Anhalt.