U20 Jungs holen Gold bei der NOM

Am Samstag fand in Magdeburg die Nordostdeutsche Meisterschaft der U20 männlich statt. Mit nur 9 Spielern trat Trainer Florian Grüschow die Reise nach Sachsen Anhalt an. Hauptkonkurrenten sollten die Teams aus Magdeburg und vom Berliner TSC sein. Im Vorfeld gab es lediglich 2 Testspiele gegen die erste Herrenmannschaft, um die aus 5 verschiedenen Ligateams bestehende Mannschaft ein wenig einzuspielen.

Gruppensieg vor dem TSC

In einer Gruppe mit dem Berliner Meister und Dauerfavoriten Berliner TSC sowie den Außenseitern vom CV Mitteldeutschland sollte das Minimalziel Halbfinale möglich sein. Zunächst ging es gegen den Vizemeister aus Sachsen Anhalt. Ohne zu glänzen und mit vielen Wechseln konnte ein deutlicher 2:0 Erfolg gefeiert werden.

Nachdem der ebenso deutliche Sieg des TSC gegen den CVM beobachtet werden konnte, ging es zum Gruppenfinale ans Netz. Es wurde ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften glänzten mit einem stabilen Sideout, sodass folgerichtig die ersten beiden Sätze mit 2 Punkten unterschied an je eine Mannschaft gingen. Im Tiebreak hatten die SCP-Jungs die besseren Nerven und siegt etwas überraschend mit 2:1 und gingen somit dem Halbfinale gegen den Gastgeber Magdeburg aus dem Weg. „ Den Ausschlag gaben das variable Spiel über die Mitte sowie starke Aufschläge von Adrian und Luis“ kommentierte Trainer Grüschow den Erfolg. Auch der Annahmeriegel um Jesco, Adrian und Joshi machte einen exzellenten Job.

Halbfinale gegen Schöneiche ohne Probleme

Im so wichtigen Halbfinale kam es zu Neuauflage des Landesmeisterschaftsduells gegen Schöneiche. Gute Aktionen des Liberos Joshi sorgten für viele Breaks unserer Jungs. Jeweils zur Satzmitte konnte ein entscheidender Vorsprung erspielt werden, sodass am Ende der verdiente Finaleinzug und die DM-Quali perfekt war.

Erneuter Sieg gegen den TSC Im Endspiel

Im Endspiel gegen den TSC triumphierten die Jungs erneut. Besser in Aufschlag und Annahme sowie mit mehr Siegeswillen konnte ein überraschend deutliches 2:0 (25:19/25:20) erzielt werden. Großen Anteil hatte auch ein bärenstarker Jannik auf der Diagonalposition.

Trainer Florian Grüschow bilanzierte: „ Angesicht der kurzfristigen Ausfälle sicherlich eine Überraschung die Goldmedaille gewonnen zu haben. Die Stammformation musste weitestgehend durchspielen. Hervorheben möchte ich Adrian Klooss, welcher auf der für ihn mittlerweile ungewohnte Außenposition spielerisch überzeugte und zudem auch die Mannschaft sehr gut führte. Jannik Sigl und Joshua Kregel zeigte ihre beste Saisonleistungen. Vielen Dank an Blau Weiß Brandneburg für die Unterstützung “

Am 04. Und 05. Mai geht es nun als Nordostdeutscher Meister zur Deutschen Meisterschaft nach Bühl. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg.