Bobsportler international im Einsatz – Buckwitz siegt beim EC

In der vergangenen Woche waren erneut zahlreiche Bobsportler aus unseren Verein beim Weltcup in St. Moritz-Celerina (SUI) bzw. dem Europacup auf der Olympiabahn von Innsbruck (AUT) im Einsatz.

Auf der Natureisbahn in St. Moritz, die immer eine große Herausforderung für alle Athleten/-innen ist, belegte Anschieberin Deborah Levi mit ihrer Pilotin Laura Nolte (Winterberg) mit einer Gesamtfahrzeit von 2:17,19 Min. (+0,63 Sek.) nach zwei Läufen den 6. Platz. Dabei hatte das Duo jeweils die zweitbeste Startzeit (5,45/5,44 Sek.), konnte aber diese gute Position nicht über die Ziellinie bringen.

Philipp Wobeto schob den Vierer von Christoph Hafer (Feilnbach) an und erkämpften sich den 9. Platz. Am Ende hatten sie mit ihren 2:11,21 Min. 1,65 Sekunden Rückstand auf den Siegerbob, was in dieser Naturbahn nicht ungewöhnlich ist. Nach der ersten Fahrt hatten sie noch auf dem 11. Platz gelegen.

Ein Ausruhen gibt es für die Weltcup-Teams nicht, denn bereits vom 22. bis 24. Januar folgt in Königssee schon der 7. Weltcup.

Lisa Buckwitz siegt in Innsbruck

Immer besser kommt Pilotin Lisa Buckwitz mit ihrer Anschieberin Cynthia Kwofie (Winterberg) in Fahrt. Beim Europacup in Innsbruck fuhr das Duo tadellos und hatte in allen Läufen an den jeweiligen Messpunkten die besten Zwischenzeiten, da war ihnen nach 1:47,89 Min. Gold nicht mehr zu nehmen – Glückwunsch!

Im großen Bob erhielten die Brüder Rupert und Hannes Schenk beim Piloten Maximilian Illmann (Oberbärenburg) eine Einsatzchance und nutzten diese, denn nach zwei guten Fahrten konnten sie die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Sie  waren bei ihren 1:44,48 Min. nur 0,69 Sekunden langsamer, als der besten Vierer von Innsbruck.

Am Vortag war bereits Max Pietza im Zweier von Maximilian Illmann (Oberbärenburg) im Einsatz. Beide fuhren auf den 5. Platz (1:45,27 Min./ +0,41 Sek.).

Beim nächsten Europacup, welcher vom 15. bis 21. Februar in Königssee (GER) ausgetragen wird, werden gleichzeitig die Junioreneuropameister ermittelt. Zuvor geht es in St. Moritz (SUI) bereits um Gold, Silber und Bronze bei den Weltmeisterschaften (18. bis 24. Januar) – es sind die beiden Saisonhöhepunkte für den Bobnachwuchs.

(Foto Buckwitz: BSD-Portal-Foto Bob // Foto Wobeto: Gerhard Pohl)