Christoph Hafer und Laura Nolte gewinnen Deutsche Meisterschaften im Zweierbob am Königssee

Königssee (bsd,lr/12.11.2020) Am heutigen Donnerstag (12.11.) starteten die deutschen Bob-Teams in ihr letztes Selektionsrennen, das in der LOTTO Bayern Eisarena am Königssee ausgetragen und zugleich als Deutsche Meisterschaften gewertet wurde. Los ging es heute mit den Zweierbob-Rennen der Männer und Frauen, bevor die Bob-Selektionswettkämpfe 2020/21 am Freitag (13.11.) mit der Viererbob-Entscheidung abgeschlossen werden.

Im Zweierbob der Männer sah es zunächst nach einem knappen Dreikampf zwischen Christoph Hafer, Hans-Peter Hannighofer und Richard Oelsner aus: Nach dem ersten Lauf lagen diese drei Piloten nur 0,08 Sekunden auseinander – angeführt von Christoph Hafer und Christian Hammers, Hans-Peter Hannighofer und Marcel Kornhardt (+ 0,07 Sek.) sowie Richard Oelsner und Issam Ammour (+ 0,08 Sek.). In Lauf zwei ließen Hafer und Hammers auf ihrer Heimbahn nichts mehr anbrennen und sicherten sich mit 0,17 Sekunden Vorsprung den Deutschen Meistertitel im Zweierbob. „Der Deutsche Meistertitel ist schon leider ein kleiner Wermutstropfen, wenn man die vergangenen zwei Selektionswochen anschaut. Es ist allerdings ein Lebenszeichen, wir sind da und haben immer gewusst, dass was geht. Heute haben wir es zum Glück abrufen können. Bei Richard ist es natürlich ein bisschen schade, weil er sich verletzt hat, sonst wäre es sicher nochmal knapper geworden. Hoffentlich können wir dann morgen im Vierer auch nochmal unsere Leistung abrufen“, freute sich Hafer nach dem Rennen.

Deutsche Vizemeister wurden Hans-Peter Hannighofer und Marcel Kornhardt, auf Platz drei fuhren Philipp Zielasko und Alexander Rödiger (+ 0,28 Sek.). Richard Oelsner, der die letzten zwei Selektionsrennen in Winterberg und Altenberg für sich entschieden hatte, fiel aufgrund einer Verletzung im zweiten Lauf auf den fünften Rang zurück. Die besten Startzeiten lieferten in beiden Rennläufen Max Illmann und Philipp Wobeto ab (4,95 Sek.), die schlussendlich auf dem vierten Platz landeten.

„Leider hat sich Richard Oelsner bei seinem ersten Start verletzt, hat sich dann durch den zweiten Lauf ‚gequält‘, wurde aber am Ende abgeschlagener Fünfter. Christoph Hafer ist heute seiner Favoritenrolle gerecht geworden, das hat sich bereits im Training angedeutet, dass er sehr gut unterwegs ist. Hans-Peter Hannighofer war wie in den letzten Wochen auch heute auf einem sehr guten Niveau unterwegs. Und auch Philipp Zielasko hat gezeigt, dass mit ihm zu rechnen ist. Insgesamt bin ich mit den Leistungen, die die Männer heute gezeigt haben, zufrieden – obwohl wir im Startbereich noch ein bisschen Luft nach oben haben“, bewertet Cheftrainer René Spies die Zweierbob-Meisterschaft der Männer.

Bei den Frauen war es wie erwartet ein erneutes Kopf-an-Kopfrennen zwischen den vier Pilotinnen Laura Nolte, Kim Kalicki, Mariama Jamanka und Stephanie Schneider. Nach dem ersten Rennlauf lag Nolte nur eine Hundertstel vor Kalicki, gefolgt von Schneider und Jamanka. Und in genau dieser Reihenfolge schlossen die deutschen Frauen schließlich auch ihr letztes Selektionsrennen ab: Laura Nolte und Deborah Levi konnten ihren Deutschen Meistertitel vom Vorjahr erfolgreich verteidigen und gewannen mit 0,12 Sekunden Vorsprung sowie zweimal Start- und Laufbestzeit. „Das war jetzt nochmal sehr wichtig für uns, beim letzten Selektionsrennen gut abzuschneiden. Das war ein wichtiger Schritt Richtung Weltcup-Qualifikation und wir sind sehr erleichtert“, strahlte Nolte im Ziel. Anschieberin Levi stimmte dem voll und ganz zu: „Wir sind wirklich sehr erleichtert, dass es sowohl am Start als auch unten raus gut funktioniert hat.“

Deutsche Vizemeisterinnen wurden Kim Kalicki und Ann-Christin Strack, auf Platz drei fuhren Stephanie Schneider und Leonie Fiebig (+ 0,17 Sek.). Mariama Jamanka und Annika Drazek landeten auf dem vierten Rang (+ 0,55 Sek.).

„Die Abstände bei den Frauen zeigen schon, dass es ein sehr spannendes und enges Rennen war, mit wirklich sehr guten Leistungen. Herauszuheben sind sicherlich wieder die Startzeiten von Laura und Deborah, die internationale Spitzenzeiten darstellen. Mariama und Annika hatten am Start zu viel Rückstand und lagen dementsprechend auch eine halbe Sekunde hinter den ersten Drei. Die Deutschen Meisterschaften bei den Frauen waren in diesem Jahr auf jeden Fall auf einem sehr sehr hohen Niveau“, so die Einschätzung von René Spies zu den Bob-Mädels.

Am Freitag (13.11.) fahren abschließend zu den diesjährigen Deutschen Meisterschaften die Viererbobs um den Titel und zugleich um den Sieg des letzten Selektionsrennens für diesen Winter. Gestartet wird um 09.00 Uhr in der LOTTO Bayern Eisarena am Königssee.

Quelle: www.bsd-portal.de