Deutsche Jugendmeisterschaft

23-24. Februar 2019

Mit dem Gewinn von zwei Meistertiteln und weiteren fünf Medaillen kehrten die Potsdamer Leichtathleten von den Deutschen Meisterschaften (U20/U18) aus Sindelfingen zurück.

Souverän waren die Auftritte der Geher, denn alle vier eingesetzten Athleten errangen Podestplätze. Gold gingen an Mathilde Frenzl (U20/ 3 000 m, 14:00,17 min), Jakob Schmidt (U20/5000 m, 22:22,81 min), Vizemeisterin wurde Josephine Grandi (U20/3000 m, 15:06,81 min) und Bronze ging an Johannes Frenzl (U20/5000m, 23:37,06 min).

Die Potsdamer Stabies gingen mit Moana-Lou Kleiner, Fabio Wünsche und Lauré Scheutzow an den Start. Den Auftakt machte Moana gleich mit einer neuen Bestleistung im 60-Meter-Sprint. In 7,92 Sekunden verpasste sie knapp den Einzug in die zweite Runde. Fabio stellte mit 4,70 Metern seinen eigenen Rekord ein, am Ende reichte diese Höhe für den 4. Platz. Ihre erste DM-Medaille ersprang  sich Moana am zweiten Tag mit dem Stab. In der Favoritenrolle angereist, fand sie leider nicht ihren Rhythmus und holte mit übersprungenen 3,90 Meter schließlich Bronze. Platz 5 belegte in einem sehr ausgeglichenen Feld mit ebenfalls überquerten 3,90 Meter Lauré.  Zum Zuschauen verurteilt waren dieses Mal Leni-Freyja Wildgrube und Ole Perske, die aufgrund von Verletzungen nicht an den Start gehen konnten.

Hochspringer Jonas Pomsels (U20) verpasste mit seinen 2,03-m-Sprung knapp das Treppchen und wurde vierter. Im Wurfbereich schaffte Alyssa John (U18) den Wurf aufs Siegerpodest, sie warf den Speer auf 44,90m und sicherte sich Platz 3. Der Speer von Vereinskollege Finn-Ole Helbig (U20) landete bei 62,96m, was ihm am Ende Platz 4 einbrachte.

Sprinter Julius Aurel Hack schaffte es bis ins Halbfinale der 60m in der U20. Mit neuer Bestzeit von 6,96 s verpasste er knapp das Finale.