MAZ-Pressebericht: Schwimmen lernen für Erwachsene

Neuer Kurs startet am 09. Januar 2020.

Und wieder wurde ein erfolgreicher Schwimmlernkurs für Erwachsene zum Abschluss gebracht – pünktlich zum Jahresende.
Genauso pünktlich geht es im neuen Jahr 2020 mit einem neuen Angebot „Schwimmlerngruppe für Geflüchtete“ los.
Den bisherigen Teilnehmern ist es allen gelungen, die Grundlagen für das selbständige Schwimmen im tiefen Wasser zu erlernen! Herzlichen Glückwunsch.

Ab dem 09. Januar ist es wieder möglich, das Schwimmen bei uns zu erlernen.

Wir treffen uns am 09. Januar 20 ab 18:00 im Foyer der Schwimmhalle am Luftschiffhafen.
Ab 19:00 geht es dann ins Wasser.
Der Schwimmlernblock wird an 10 Terminen stattfinden, donnerstags von 19:00-19:45.

Benötigt werden: Vorhängeschloss für den Schrank in der Umkleide, Sportbadehose (keine Shorts oder Unterwäsche), Badekappe, Badelatschen

Eigenanteil der Teilnehmer: 30€ (Barzahlung am ersten Trainingstag)
Bei Interesse bitte eine Email an schwimmen@sc-potsdam.de senden. Weitere Informationen senden wir dann direkt an die Interessenten.

Wir wünschen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2020.

Pressebericht

Samstag, 25. Januar 2020 Lokalsport

Von Ronny Müller

Viel Zeit für Wassergewöhnung
Der SC Potsdam bietet seit drei Jahren Schwimmlernkurse für Erwachsene an

Rund 50 Erwachsenen hat das Team des SC Potsdam um Trainer Jan Rosendahl (2.v.r.) das Schwimmen beigebracht. foto: verein
Potsdam. Hakimullah Habibi springt ins Wasser und schwimmt los. Der 30-Jährige wirkt noch ein bisschen verkrampft, kann sich aber sicher über Wasser halten. Vor kurzem hat der Afghane, der seit fast drei Jahren in Potsdam lebt, in einem Erwachsene-Anfängerkurs Schwimmen gelernt. Nun will er sich in einem zweiten Kurs verbessern.
„Schwimmen lernen kann jeder“, sagt Jan Rosendahl, der die Erwachsenenkurse beim SC Potsdam leitet. Seit drei Jahren bietet der Verein diese Kurse an. Rund 50 Erwachsene haben seitdem schwimmen gelernt. Die meisten der Teilnehmer kommen nicht aus Deutschland. Es sind viele Syrer und Afghanen. Die meisten von ihnen können bis dato noch gar nicht schwimmen, weil es in ihrer Heimat keine entsprechende Ausbildung gab.
Hakimullah Habibi dagegen hat es sich als Jugendlicher selbst beigebracht. Er vergleicht seinen früheren Schwimmstil aber eher mit dem eines Hundes und muss dabei lachen. Als er von dem Kurs in Potsdam gelesen hat, wollte er unbedingt richtig schwimmen lernen. Nachdem er Brust- und Rückenschwimmen einigermaßen kann, will er nun in einem zweiten Kurs noch sicherer werden.
So ehrgeizig sind nicht alle Teilnehmer. „Viele hören leider auf, wenn sie sich über Wasser halten können“, bedauert Rosendahl. Es gebe auch Abbrecher, die nicht schwimmen können. „Aber wer es lernen will, der lernt es auch.“ Manch Teilnehmer braucht nur sechs, sieben Einheiten, andere sogar zwei komplette Blöcke. Grundsätzlich dauert das Schwimmenlernen bei Erwachsenen etwas länger als bei Kindern, sagt Rosendahl. So brauchen Erwachsene meist mehr Zeit für die Wassergewöhnung. Also etwa ins Wasser zu pusten, unter Wasser die Augen aufzumachen oder sich im Wasser zu orientieren.
Manch Teilnehmer hat großen Respekt davor, ins Becken der Schwimmhalle im Luftschiffhafen zu gehen. Rosendahl: „Ein junger Mann hat total blockiert. Irgendwann hat er erzählt, dass er über das Mittelmeer geflüchtet ist und Todesängste ausgestanden hat.“ Die Geschichten sind aber nicht alle so dramatisch. Ein portugiesischer Teilnehmer sei direkt am Atlantik aufgewachsen, habe aber nie schwimmen gelernt. So konnte er immer nur bis zur Hüfte ins Meer gehen.
Auch viele Deutsche können nicht schwimmen. Doch sie kommen nur vereinzelt zum Kurs. „Sie haben Scheu“, sagt Rosendahl. „Viele verstehen ihr Defizit erst, wenn sie über 30 sind.“ Dabei sollte eigentlich jedes Schulkind schwimmen lernen. Doch zu viele Kinder können es nicht. Oder die Eltern ruhen sich darauf aus, dass das Kind das Seepferdchen absolviert hat.
„Aber selbst Kinder mit Seepferdchen können oft nur dürftig schwimmen“, mahnt Rosendahl. Das Seepferdchen ist für Hakimullah Habibi kein Problem mehr. Den angehenden Lehrer, der in seiner Heimat Chemie studiert hat, hat der Ehrgeiz gepackt. Nun will er neben Brust und Rücken auch noch Kraul und Schmetterling lernen. Im März startet der nächste Kurs.