5 Potsdamer Athleten für das „Team Pyeongchang-Land Brandenburg“ benannt

Dieses Wochenende war nicht nur von den großen Wahlen gekennzeichnet, denn 5 Potsdamer Bobathleten wurden aufgrund ihrer sportlichen Leistungen Gast von keinem Geringeren als Dr. Dietmar Woitke, dem Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg. Er lud, die bereits bei Olympia und Weltmeisterschaften erfolgreichen Athleten Kevin Kuske, Lisa- Marie Buckwitz, Christian Poser, Tino Paasche und Philipp Wobeto am Freitag in die Staatskanzlei ein.
Dort ließ er ihnen mit der Ernennungsurkunde für das „Team Pyeongchang-Land Brandenburg“ eine große Ehre zukommen. Die 5 Athleten konnten nämlich Anfang September bei den zentralen Anschiebetests in Oberhof mit einer sehr guten Form bestechen und liefen sich so auf eine gute Position in Hinblick auf die kommenden Olympischen Spiele in Pyeongchang (9.-25.02.2018).

Kevin Kuske, der 4-fache Olympiasieger brachte bei den Tests die schnellste Zeit auf die Bahn und setzte somit schon vor der erhofften Teilnahme an seinen 5. Olympischen Spielen ein großes Ausrufezeichen. Auch der ehemalige Potsdamer Sprinter Philipp Wobeto, der als 10,61sek- Sprinter bereits Juniorenweltmeister 2014 wurde, konnte dort zeigen, dass er bereit für die kommenden Herausforderungen ist.

Dies gilt auch für Christian Poser, den Weltmeister von 2011, der nach einer einjährigen Verletzungspause laut eigenen Worten wieder „total fit“ ist und auch bei den Tests mit starken Leistungen überzeugen konnte. So auch Lisa-Marie Buckwitz, die bei den Anschubtests zu den schnellsten Anschieberinnen gehörte und ebenfalls aus der Leichtathletik kam. Die ehemalige Siebenkämpferin sah sich damals in einer Sackgasse und beschloss dann neue Herausforderungen im Bobsport zu suchen. 2013 konnte sie dann das erste Mal in einem Bob sitzen und erkannte, dass dies genau die Art Herausforderung war, die sie suchte und bereits 2015 holte sie ihren ersten Juniorenweltmeistertitel worauf ein zweiter 2016 folgte.

Nun heißt es für unsere Potsdamer Jungs und Mädels fokussieren auf die kommenden Monate, denn die endgültige Nominierung erfolgt durch das Präsidium des DOSB nach dem letzten Weltcup, der vom 19.-21.01.2018 in Königssee stattfindet. Dabei können in den Disziplinen jeweils zwei Besatzungsgruppen nominiert werden. Es gibt allerdings auch die Möglichkeit, bei einem erfolgreichen Abschneiden beim Weltcup, eine dritte Mannschaft zu ernennen. Der Grundstein dafür kann bereits bei den drei Weltcups in den USA bzw. Kanada am 9./10.11 in Lake Placid, am 17./18.11. in Park City sowie am 24./25.11. in Whistler gelegt werden.

Wir wünschen unseren Bobsportlern dafür alles Gute und drücken die Daumen. Wir können uns allem Anschein nach, schon sehr auf die Olympischen Spiele freuen.