Kuske und Poser siegen auch im Viererbob mit Pilot Walther

BSD – Für die Bobanschieber des SC Potsdam, Christian Poser und Kevin Kuske könnte die Olympiasaison 2017/18 kaum besser starten. Mit ihrem Piloten Nico Walther holten sie nach dem Sieg im Zweierbob (Christian Poser) vergangene Woche nun auch im Viererbob den Sieg.

Beim zweiten Weltcupwochenende in Park City gewann der Viererbob von Nico Walther (mit Kevin Kuske, Christian Pose und Eric Franke) mit drei hundertstel Sekunden den ersten Viererbob-Wettkampf im US-amerikanischen Park City. Für Nico Walther ein super Einstieg in den Olympiawinter: „Es war ein extrem enges Rennen. Ich denke, das zeigt bereits, was uns diesen Winter erwartet. Wir sind froh, dass wir in Park City gewonnen haben und hoffen, dass die Saison so weitergeht.“

Das zweite deutsche Team um Johannes Lochner lag nach dem ersten Lauf noch in Führung. Er musste sich jedoch aufgrund der zeitlich sehr eng beieinanderliegenden Platzierungen geschlagen geben. Mit gerade einmal sieben hundertstel Sekunden fiel er auf Platz vier zurück.

Das dritte deutsche Team um Francesco Friedrich konnte mit dem neunten Platz zwar noch in die Top-Ten-Wertung fahren, blieb jedoch hinter den Erwartungen zurück.

Das Podest teilten sich mit Nico Walther die starken kanadischen Teams um Justin Kripps (+ 0,03 Sek.) und Chris Spring (+ 0,06 Sek.).

Cheftrainer René Spies ist wie bereits bei den Frauen mit dem Ergebnis im Viererbob sehr zufrieden: „Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir im ersten Viererbob-Rennen gleich den ersten Sieg durch Nico Walther holen konnten. Johannes Lochner lag lange auf dem Medaillenplatz, für den nur sieben hundertstel Sekunden gefehlt haben. Er hat jedoch fahrerische Reserven, die er sicherlich morgen beim zweiten Rennen zeigen wird. Francesco Friedrich ist in beiden Läufen der Mittelteil nicht gelungen, aber das kann er morgen sicher besser machen.“

Am Sonntag, 19. November 2017, startet um 00.00 Uhr (MEZ) das zweite Viererbob-Rennen in Park City.

Foto: bsd