Zurek und Pohle holen DM-Titel

Hagen Pohle hat bei der Deutschen Meisterschaft im Bahngehen am Samsatg in Diez für eine dicke Überraschung gesorgt: Mit neuer Bestzeit konnte er sich vor dem Serienmeister, Christopher Linke, der von 2013 bis 2016 stets gewann, durchsetzen. Bei den Frauen ging der Doppelsieg mit Teresa Zurek und Julia Richter ebenso an den SC Potsdam.

Mit diesem Ausgang hat selbst Bundestrainer Ronald Weigel nicht gerechnet. Der 17. der WM in London über 20 Kilometer, Hagen Pohle, hat sich bei den Deutschen Meisterschaften im Bahngehen über 10.000 Meter vor dem WM- und Olympia-Fünften (20 km) Christopher Linke überraschend den Titel geholt. „Das war eine Top-Leistung von Hagen“, meinte Weigel.

Hagen Pohle setzte sich bei Kilometern sechs mit einer Beschleunigung von der Konkurrenz ab und brachte das Rennen mit rund 100 Metern Vorsprung vor dem Titelverteidiger ins Ziel. Zum Meistertitel gab es für den 25-Jährigen eine Bestzeit: 39:39,45 Minuten wurden gestoppt. Seine alte Bestmarke (39:54,33 min) stammte noch aus dem Jahr 2013.

Der Titelträger der Jahre 2013 bis 2016 Christopher Linke wurde in 40:10,08 Minuten Zweiter, Bronze errang Nils Brembach (SC Potsdam; 40:29,91 min).

Teresa Zurek vor Julia Richter

Bei den Frauen lief der Streit um den Titel auf einen Zweikampf der beiden Freundinnen und Trainingsgefährtinnen, Teresa Zurek und Julia Richter hinaus. Die U20-Vize-Europameisterin Teresa Zurek konnte diesen in 23:43,16 Minuten für sich entscheiden. Auf Rang zwei folgte die ein Jahr jüngere Julia Richter mit einer Zeit von 24:55,02 Minuten, auf den dritten Platz ging Julia Henze (ASV Erfurt; 28:22,59 min) – alle drei gehören der U20-Klasse an. Die Deutsche Meisterin und U23-EM-Sechste über 20 Kilometer Emilia Lehmeyer (PSV Olympia Berlin) war nicht am Start.

Foto: RaceWalk Pictures