Potsdam entführt einen Punkt aus Schwerin

Dem SC Potsdam gelang es beim 2:3 (25:23, 20:25, 12:25, 25:22, 12:15) auswärts beim SSC Palmberg Schwerin mit dem Gewinn von zwei Sätzen, einen Punkt zu entführen und konnte das Spiel bis zum Schluss offen halten! Dieses war das große Ziel der Mannschaft, welche damit auch weiterhin den dritten Platz in der Tabelle innehat.

Beide Teams waren von Beginn an bemüht, sofort zum eigenen Spiel zu finden. Bis zum 4:4 war es ausgeglichen, dann gelang es den Gastgeberinnen zwischenzeitlich beim 5:8 einen drei Punkte Vorsprung zu erkämpfen, diese Führung konnte Potsdam beim 16:16 ausgleichen und selber ein 19:18 erzielen. Eng ging es weiter. Beim Stand von 22:22 nahm Cheftrainer Guillermo Hernandez eine Auszeit, danach schaffte es die Mannschaft, den Auftakt mit 25:23 und dem 1:0 für sich zu entscheiden.

Der zweite sowie dritte Satz gehörte den Gastgeberinnen, die offensichtlich durch den überraschenden Rückstand motiviert und gut auf das Potsdamer Agieren eingestellt waren, diese dann auch erfolgreich für sich gestalten konnten. Der Cheftrainer versuchte durch mehrfaches Wechseln wieder an das Auftreten seines Teams, wie es zu Beginn demonstriert wurde, anzuknüpfen, er brachte u.a. Anne Hölzig, Laura Emonts, Denise Imoudu und Deborah Scholz, aber letztlich konnte das 20:25 bzw. 12:25 nicht verhindert werden.

Dramatik vom Besten gab es dann in der Palmberg Arena zu erleben. Der SC Potsdam lag schon nahezu aussichtslos 5:11 zurück und es sah nach einem schnellen Satzverlust aus. Doch das Team rappelte sich in beeindruckender Art bei diesem Spitzenteam auf und konnte, was kaum noch zu erwarten war, zum 15:15 ausgleichen und nach dem 25:22 den 2:2 Gleichstand erkämpfen und wurde dabei lautstark von den mitgereisten Fans unterstützt. Das war der erhoffte Punkt, den man aus Mecklenburg entführen wollte.

Jetzt musste der Tiebreak entscheiden. Bis zum 5:5 konnte das Team gut mithalten und musste dabei noch bei einigen Schiedsrichterentscheidungen die Ruhe auf dem Feld bewahren. Dann hatten die Gastgeberinnen beim 12:15 nach ca. zwei Stunden das bessere Ende auf ihrer Seite. Der SC Potsdam hat mit seiner Leistung an diesem Tag gegen dieses seit Jahren dominierende Team der Liga mit dem Gewinn von zwei Sätzen durchaus bewiesen, dass es ein wenig aufgeschlossen hat.

Herausragend war erneut Brittany Abercrombie, sie erzielte 28 Punkte und wurde von SCC-Trainer Martin Frydnes als MVP geehrt. Kimberly Drewniok erhielt von Guillermo Hernandez diese Auszeichnung.

Ein Ausruhen gibt es für den SC Potsdam nicht, denn bereits am Mittwoch muss es das Europapokalspiel bei Dinamo Kasan bestreiten.
Am Dienstag fliegt die ganze Mannschaft mit dem Management zusammen nach Russland.