Richtungsweisende Spiele für den SC Potsdam

Die Hauptrunde neigt sich dem Ende und hat unumstritten mit den Platzierungsspielen ab dem 4. Platz die Würze. Denn die drei Großen der Liga, wie Allianz MTV Stuttgart, SSC Palmberg Schwerin und Dresdner SC 1898 liegen erwartungsgemäß deutlich vor den anderen Teams der Liga und können sich auf die Playoffs vorbereiten.

Der SC Potsdam liegt gegenwärtig mit 33 Punkten vor Aachen (31 Pkt.), Vilsbiburg (30 Pkt.), Münster (28 Pkt.) und Suhl (26 Pkt.) und hat in dieser Saison die große Chance, diese gute Ausgangsposition für die anschließenden Playoffs zu behaupten. Aber diese Möglichkeiten haben, bei der engen Tabellenkonstellation, auch die anderen dahinter liegenden Mannschaften, da kann es nach jedem Spieltag ein völlig anderes Platzierungsbild geben.

Die junge Mannschaft von Cheftrainer Guillermo Hernandez ist gewillt, erfolgreich die kommenden Meisterschaftsaufgaben zu meistern und da stehen gleich zwei enorm wichtige Spiele mit attraktiven, sowie gestandenen Gegnern der Liga in dieser Woche an. Am Mittwoch ist der VfB Suhl LOTTO Thüringen ab 19.00 Uhr zu Gast in der MBS Arena, eine Mannschaft, die sich auch noch unter die acht besten Teams in der Hauptrunde einreihen kann.

Im Auswärtsvergleich im Dezember gab es ein 3:1 für die Havelstädterinnen. Daran will man anknüpfen, aber das Team ist sich auch um die Schwere dieser Aufgabe bewusst, denn auch für die Thüringerinnen zählen nur die Punkte.

„In den letzten beiden Sätzen beim SSC Palmberg Schwerin letztes Wochenende, haben wir auf Augenhöhe agiert. Darauf können wir aufbauen und selbstbewusst in die beiden ‚Endspiele‘ in dieser Woche gehen“, blickt der SCP-Sportdirektor Toni Rieger auf die bevorstehenden richtungsweisenden Fights am Ende der Hauptrunde gegen Suhl und Vilsbiburg.

Die MBS Arena öffnet am Mittwoch bereits um 17.30 Uhr.