Volleyballerinnen siegen mit 3:0 souverän beim VCO Berlin

Nach nur 70 Minuten stand es 3:0. Der SC Potsdam machte am Samstagabend mit dem VCO Berlin kurzen Prozess und holte sich drei wichtige Punkte. Mit dem Sieg und der gleichzeitigen 0:3-Niederlage des USC Münster beim Schweriner SC verbesserte sich die Salomoni-Truppe um einen Platz und steht nun wieder auf dem fünften Tabellenrang.

Mit sieben Punkten in Folge legten die Potsdamerinnen sogleich mächtig los. Eine Aufschlagserie von Seomara Sainz verkörperte bereits in den ersten Minuten den Siegeswillen der Gäste. Doch die jungen Berlinerinnen arbeiteten sich auf 8:5 zur ersten technischen Auszeit wieder heran. Über die Zwischenstände von 16:11 und 21:16 gelang den Potsdamerinnen am Ende der erste Satzsieg beim 25:21 dennoch souverän.

Trainer Alberto Salomoni schickte im ersten Satz Giulia Carraro, Kathy Radzuweit, Ivonee Montaño, Nadja Schaus, Nikola Radosova, Seomara Sainz und Lisa Rühl aufs Feld. Im zweiten Satz wechselte er Doreen Engel für Giulia Carraro auf der Zuspieler-Position ein. In dieser Formation spielte der SC Potsdam die Partie zu Ende. Michala Kvapilová und Lisa Gründing wurden geschont.

Im zweiten und dritten Satz konnte der SC Potsdam seinen Favoritenstatus noch mehr ausspielen. Die Berlinerinnern, die immer wieder in der Annahme große Defizite aufwiesen, zeigten an diesem Abend wenig Gegenwehr. Und so wanderten auch die Satzpunkte zwei und drei mit deutlichem Vorsprung auf das Potsdamer Konto. Am Ende gewann Potsdam den zweiten Durchgang mit 25:16 und den dritten mit 25:15.

Als wertvollste Spielerinnen wurden Vanessa Agbortabi und Nikola Radosova von den beiden Trainern gewählt. Agbortabi, Stammspielerin der zweiten Mannschaft des VCO in der 3. Liga ersetzte die verletzt fehlende Annegret Hölzig und zeigte die beste Leistung im Berliner Team. Nikola Radosova, die zuletzt gegen Stuttgart noch schmerzlich von ihren Potsdamer Teamkolleginnen vermisst wurde, holte  am Samstagabend 18 Punkte.

Mit dem Sieg und der gleichzeitigen 0:3-Niederlage des USC Münster beim Schweriner SC verbesserte sich die Salomoni-Truppe um einen Platz und steht nun wieder auf dem fünften Tabellenrang. Hinter dem SC Potsdam, der nun 30 Punkte auf seinem Konto hat, folgen Münster und Aachen mit jeweils 28 Zählern. Der Kampf um die begehrten Play-Off-Plätze fünf und sechs wird an den verbleibenden drei Spieltagen weiter eng bleiben.

Der SC Potsdam reist am kommenden Samstag zu den Roten Raben Vilsbiburg, Tabellen-Achter mit keinerlei Chancen mehr in die direkten Play-Off-Plätze eingreifen zu können.

Münster muss bereits am Mittwoch beim Dresdner SC ran und spielt am Sonntag zu Hause gegen den Tabellenzweiten aus Stuttgart. Aachen empfängt das VT aurubis Hamburg.

Download - Bereich

Hier können Sie unsere Mitgliedsantrag als PDF downloaden.

Download

Dateigröße: 1,4 MB