3:1-Sieg gegen Vilsbiburg bringt Platz 7 ein

Mit einem 3:1-Sieg gegen die Roten Raben Vilsbiburg beenden die Volleyballerinnen des SC Potsdam die Hauptrunde der diesjährigen Bundesligasaison 2017/18. Der 3-Punkte-Erfolg brachte das Team von Cheftrainer Davide Carli noch auf den anvisierten 7. Tabellenplatz. So treffen die Potsdamerinnen nun im Play-Off-Viertelfinale auf den Zweitplatzierten, Dresdner SC.

Spiel 1 der Best-of-three-Serie findet am kommenden Samstag, 17. März, in der Margon-Arena in Dresden statt, Spiel 2 dann am Sonntag, dem 25. März u 17 Uhr in der MBS-Arena in Potsdam. Sollte ein drittes Match erforderlich werden, fällt die Entscheidung am Mittwoch, dem 28. März, wiederum in Dresden.

Einen Drei-Punkte-Sieg hatte sich das SC-Team zum Abschluss der Hinrunde vorgenommen und ein Drei-Punkte-Sieg ist es auch geworden. Davide Carli begann mit der Starting-Six der vergangenen Spiele: Marta Drpa auf Diagonal, Denise Imoudu im Zuspiel, Anne Hölzig und Antonia Stautz in der Annahme, Ivona Svobodnikova und Lisa Gründing in der Mitte. Auf der Libera-Position setzte der 34-Jährige wieder auf sein Duo Ljubica Kecman und Sophie Dreblow.

Im ersten Satz holperte es noch ein wenig, die Gäste aus Vilsbiburg fanden zunächst besser ins Spiel und führten zu den technischen Auszeiten mit 8:7 und 16:11. Beim Stand von 21:13 war der Drops schon gelutscht und die Gastgeberinnen gingen mit 0:1 nach Sätzen in den Rückstand. Dessen ungeachtet ging der SC Potsdam weiter motiviert in den zweiten Satz. Angefeuert durch die 1477 Zuschauer schaffte es die Carli-Truppe immer besser ins Spiel zu kommen, Topscorerin Marta Drpa in Szene zu setzen, in der Annahme sicherer zu stehen und den Fehlstart zu korrigieren. Mit 25:18 und 25:19 setzten sie sich in Satz 2 und 3 durch und waren ihrem Ziel – drei Punkte zu holen wieder deutlich näher.

Natasa Cikiriz ersetzte zu Beginn des zweiten Satzes die etwas glücklose Antonia Stautz und zeigte mit insgesamt 10 Punkten eine gute Leistung. Im vierten Satz zog der SC schnell mit 10:5 davon und ließ keine Zweifel am dritten Satzgewinn aufkommen. Über 16:8 und 21:14 holten sie sich am Ende den verdienten 3-Punkte-Sieg, mit dem sie insbesondere Teammanager Eugen Benzel die größte Freude zu seinem Geburtstag machten.

Zur Sports&Travel-MVP wurde auf Seiten der Potsdamerinnen Kapitänin Ivona Svobodnikova gewählt. Der SC Potsdam kann nun auf fünf Siege aus den vergangenen sechs Spielen zurückblicken und gestärkt und motiviert ins Play-Off-Viertelfinale gehen.

Hier gehts zur –> Bildergalerie.