Alles oder nichts – Potsdam empfängt Wiesbaden zum Entscheidungsspiel

Jetzt zählts. Nachdem die Volleyballerinnen des SC Potsdam den ersten Matchball fürs Halbfinalticket am vergangenen Dienstag nicht verwandeln konnten, geht es am Montag um 19 Uhr im entscheidenden dritten Spiel gegen den VC Wiesbaden um alles oder nichts. Dabei setzt das Team um Cheftrainer Davide Carli ganz klar auf den Heimvorteil: „Wiesbaden ist ein starker Gegner, aber wir können sie schlagen. Gerade der Heimvorteil sollte uns in die Karten spielen. Immerhin haben wir in der Saison nur zwei Heimspiele verloren.“

Auch Kapitänin Lisa Rühl gab sich bereits kurz nach der bitteren 0:3-Niederlage in Wiesbaden humorvoll optimistisch: „Wahrscheinlich wollten wir einfach zu Hause gewinnen und dort den Einzug ins Halbfinale klar machen, wenn uns all unsere Fans unterstützen können.“

Es ist das dritte Aufeinandertreffen beider Kontrahenten binnen eineinhalb Wochen. Nachdem Potsdam das erste Play-Off-Spiel nach toller Aufholjagd mit 3:2 gewinnen konnte, revanchierte sich der VC Wiesbaden mit einem deutlichen 3:0-Sieg in eigener Halle. In der Serie „best-of-three“ steht es somit 1:1.

Zunächst gab es für das Carli-Team zwei Tage frei, um die Köpfe frei zu bekommen und nach den zwei schweren Spielen etwas zu regenerieren, seit Freitag wird wieder voll trainiert und sich akribisch auf das Entscheidungsspiel vorbereitet. Dieses findet aufgrund der Boxgala, die am Samstagabend in der MBS-Arena stattfindet, erst am Montagabend statt. „Wir hoffen dennoch auf eine volle Halle, denn mit der Unterstützung des Heimpublikums kann unsere Mannschaft viel schaffen“, weiß auch Teammanager Toni Rieger. „Ich rufe alle Potsdamer auf, am Montag in die Halle zu kommen und unser Team lautstark anzufeuern.“

Es ist eine Riesenchance, die sich der SC Potsdam in dieser Saison hart erarbeitet hat. „Um den Heimvorteil bei einem solchen Showdown haben zu können, haben wir zuvor die ganze Hauptrunde lang gekämpft. Jetzt wollen wir ihn auch nutzen“, so Rieger. Die Potsdamerinnen stehen zwar bereits zum fünften Male im Viertelfinale, aber noch nie war die Ausgangssituation als Vierter der Hauptrunde so gut.

Zwei Teams haben bereits vorzeitig das Ticket fürs Halbfinale lösen können: Schwerin setzte sich auch im zweiten Spiel gegen die Ladies in black Aachen durch, ebenso wie die Stuttgarterinnen, die in Münster gewannen. Doch neben dem spannenden Duell zwischen Potsdam und Wiesbaden, muss auch der Drittplatzierte Dresden in ein Entscheidungsspiel gegen Vilsibiburg. Dabei entscheidet sich der Halbfinalgegner für den SC Potsdam bzw. VC Wiesbaden. Im Falle eines Dresdensieges wird es gegen Schwerin gehen, sollte Vilsbiburg das dritte Duell für sich entscheiden, tritt Potsdam/ Wiesbaden gegen Stuttgart an.

Doch erst einmal zählt nur ein Potsdamer Sieg am Montagabend!

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter