Arbeitssieg in der Regionalliga Nord der Frauen

Am Samstag den 08.02. ging es für uns nach Sachsen-Anhalt, um in der Krondorf-Sporthalle gegen den Tabellenvorletzten Bitterfeld-Wolfen zu spielen. Unser Start ins Spiel fiel uns schwerer als gedacht, durch viele Aufschlagfehler mussten wir leider den ersten Satz (23:25) abgeben. Im zweiten Satz kämpften wir uns immer mehr ins Spiel zurück und konnten durch viele Angriffspunkte den Satz klar und deutlich (25:15) für uns entscheiden. Im dritten Satz wurde es dann jedoch nochmal etwas spannend, wir waren etwa gleich auf mit Bitterfeld-Wolfen. Doch in den entscheidenden Situationen behielten wir einen kühlen Kopf und beendeten mit einem Ass von unserer Zuspielerin Helena Kasterich den dritten Satz (25:21). Am Anfang des vierten Satzes hatten wir etwas Annahme Schwierigkeiten, so dass sich Bitterfeld-Wolfen einen fünf Punkte Vorsprung erarbeiten konnte. Jedoch konnten wir uns nach einer technischen Auszeit wieder heran kämpfen. Durch unseren Ehrgeiz und unserer guten Stimmung konnten wir letztendlich mit einem Sieg in der Tasche die Heimreise nach Potsdam antreten. Mit diesem wichtigen Sieg konnten wir weitere Punkte sammeln und uns weiterhin an der Tabellenspitze halten. Herzlichen Glückwunsch an unsere Nummer 9 Emely Radügge, die durch ihre herausragende Leistung MVP geworden ist!
Jetzt können wir erstmal eine Woche lang regenerieren bevor es zum vorletzten Heimspiel geht.

Herzlichen Glückwunsch zum Sieg!