U18-Jungs machen den Gold-Hattrick perfekt

Am Sonntag fand in Brandenburg an der Havel die U18-Landesmeisterschaft der Jungs statt. Nach den Erfolgen in der U16 und der U20 sollte nun auch die dritte Goldmedaille folgen. Trainer Florian Grüschow schätzte im Vorfeld den U18-Jahrgang als stärksten Jahrgang ein; somit war die Favoritenrolle klar an die SCP-Talente verteilt.

Durch die kurzfristige Absage der Jungen aus Angermünde musste – wie schon in der U20 – der ungeliebte 5er-Gruppen-Modus gespielt werden. Das Los bescherte dem SC Potsdam den glücklichen Umstand, die Spielpause genau in der Mitte der fünf Spielrunden zu haben.

Erster Gegner war der Zweitliganachwuchs aus Lindow-Gransee. Hier konnte ein nie gefährdeter Auftaktsieg gefeiert werden. Direkt im Anschluss kam es zum Duell mit den Mitfavoriten aus Königs Wusterhausen. Auch den Jungs war anzumerken, dass es nun schon ernst wurde; somit folgte ein nervöser Beginn mit einigen Annahmefehlern. Allerdings konnte ab Satzmitte das Spiel deutlich stabilisiert werden. Auch der eigene Aufschlag stellte den Gegner vor ordentlichen Problemen. Da die Grüschow-Schützlinge nicht nachließen, konnte mit dem verdienten 2:0-Erfolg (25:19/25:10) ein erster Big Point gefeiert werden.

Nach der Pause wartete gleich der nächste schwere Gegner: Im vorentscheidenden Spiel gegen den VC Blau-Weiß Brandenburg, seit der U13 der stärkste Widersacher in diesem Jahrgang, ging es bereits um den Titel. Es war über weite Strecken ein Spiel auf Augenhöhe. Jeweils gegen Satzende konnten der immer stärker werdende Aufschlag und ein toller Auftritt vom frischgebackenen Jugendnationalspieler Fabian Jung die Entscheidungen bringen. Durch den 2:0-Erfolg (25:20/25:20) war die Goldmedaille so gut wie sicher.

Im letzten Spiel gegen Schöneiche ließ Trainer dann den U17-Jahrgang antreten. Die 2003er Jungs machten ihre Sache sehr gut und siegten souverän mit 2:0 (25:13/25:9).

Somit machten unsere Großfeld-Jungs den Gold-Hattrick perfekt – eine außergewöhnliche Leistung in dieser Saison. Weiter geht es nun bei der Nordostdeutschen Meisterschaft am 18. März 2019 in Sachsen Anhalt.