Bronze bei U15-Beach-DM in Hamburg

Vom 5. bis 8. Juli spielte die U15 die Deutsche Vereinsmeisterschaft im Beachvolleyball in Hamburg aus. Der SC Potsdam konnten sich als Landesmeister qualifizieren und gewann am Ende die Bronzemedaille.

Eine Mannschaft, bestehend aus vier bis sechs Mädchen, spielt gegen ein anderes Team vier Sätze (2 gegen 2, 2 gegen 2 + zwei Sätze 4 gegen 4). Steht es danach 2:2 nach Sätzen, entscheidet ein „Golden Set“ im 2 gegen 2 über Sieg und Niederlage.

Unsere Mädels starteten sehr gut in das erste Gruppenduell gegen VC Freudental (bei Stuttgart), nichtsahnend, dass das der spätere Deutsche Meister werden würde! Beide 2:2-Spiele wurden hochkonzentriert und taktisch diszipliniert gewonnen. Im ersten 4:4-Satz konnten wir die Spannung nicht halten und die Freudentaler nutzten konsequent ihre Chancen. Der zweite Vierer war wiederum hart umkämpft, ging aber mit 15:13 an Potsdam, was den 3:1-Sieg bedeutete. Die beiden weiteren zwei Gruppenspiele konnten dann jeweils 4:0 gewonnen werden. Als Gruppensieger zogen wir direkt ins Viertelfinale ein.

Im Viertelfinale setzten uns gut eingestellte Mädels vom VCO Rhein-Neckar stark unter Druck. Nach dem 1:1 aus den Zweierbegegnungen gewannen die Nordbadener auch den ersten 4:4-Satz. Doch durch große kämpferische Leistung und starkem Siegeswillen holten sich die Potsdamerinnen den Satz und damit den 2:2 -Ausgleich. Im entscheidenden „Golden Set“, bei dem jeder Trainer zwei beliebige Spielerinnen neu benennen darf, setzten wir auf Susi und Noelani, die bisher alle ihre Zweier-Spiele souverän gewinnen konnten. Sie spielten wiederum souverän und ließen nichts anbrennen – klarer Sieg und damit Einzug ins Halbfinale!

Die an 1 gesetzten Niedersachsen von Raspo Lathen, die bisher alle Spiele deutlich gewannen, waren unsere Halbfinalgegner. Es war klar, dass auch dieses Duell ein Krimi werden würde. Analog zum Viertelfinale musste die Entscheidung im „Golden Set“ fallen. Trotz starker spielerischer Leistung und vollem kämpferischen Einsatz unterlagen wir 14:16 gegen sehr laufstarke und taktisch diszipliniert spielende Lathener!

Im Spiel um Bronze trafen wir auf das Volleyteam Berlin. Die knappe Halbfinal-Niederlage steckte noch tief und die Mädchen taten sich schwer. Doch die spielerische Klasse unserer beiden Zweierteams brachten die ersten beiden Punkte. Im ersten Vierersatz unterliefen uns viele leichte Fehler und die Berlinerinnen konnten zum 1:2 verkürzen. Aber zum Glück waren wir mit 6 gleichstarken Mädchen angereist und konnten so immer „frische Spielerinnen“ einwechseln. Somit gewannen wir den letzten Satz und damit Bronze! Eine tolle Teamleistung!

Es spielten: Noelani Kleiner, Tyler Beine, Lara Kögler, Sonja Haack, Merle Golm und Susann Drehmel (Foto v.l.n.r.)

Vielen Dank an die Eltern, die für tolle Stimmung sorgten und uns super unterstützt haben! Und das nicht nur in Hamburg sondern in der gesamten Saison!!!!