Regionalliga Herren werden Vizeherbstmeister

Für die Regionalliga Herren des SC Potsdam stand am Samstag das letzte Spiel der Hinrunde gegen den Tabellenvorletzten USC Magdeburg an. Mit dem Sieg schafften sie vor der Weihnachtspause noch den Sprung auf Platz 2 der Tabelle.

Sieg und Niederlage in den Vorwochen

Bereits vor zwei Wochen musste gegen den starken Aufsteiger aus Dessau eine herbe 0:3-Klatsche weggesteckt werden. Allerdings sollte es das einzige Spiel in der Hinrunde sein, in dem die Männer von Trainer Gregor Steinke ohne Punktgewinn die Halle verließen.

Am ersten Adventswochenende folgte dann gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten aus Tempelhof ein glanzloser 3:1-Sieg und somit der nächste 3-Punkte-Erfolg.

Zäher 3:1-Erfolg gegen Magdeburg

Gegen Magdeburg musste wieder auf einige Spieler verzichtet werden. Mit Jan Pollack, Martin Rohde, Daniel Wiese, Mario Freiwald und Jeremias Rummel fehlten gleich fnf wichtige Spieler.

Trainer Gregor gab mit Flo Wittek und Jugendspieler Jannik Sigl gleich zwei Spielern das Vertrauen, die in der bisherigen Saison eher selten zum Einsatz kamen. Das Spiel gestaltete sich über weite Strecken recht ausgeglichen. Beide Mannschaften geizten nicht mit Eigenfehlern und so blieb es immer spannend. In den ersten beiden Sätzen hatten die Potsdamer das bessere Ende für sich und führten mit 2:0.

Mit dem Mute der Verzweiflung kämpfte Magdeburg auch im dritten Abschnitt weiter um jeden Ball. Nach fast 40 Minuten und nach sechs teils dramatisch vergebenen Matchbällen, ging der Satz tatsächlich noch an die Gäste aus der Bördestadt. Nun bekamen die knapp 20 Zuschauer noch einen vierten Satz zu sehen. Hier lief es wieder in allen Bereichen und man ließ den Magdeburgern keine Chance. Mit dem 3:1 (25:23; 25:22; 29:31; 25:12) Erfolg gelang, unter mit Hilfe von Cottbus, tatsächlich noch der Sprung auf Platz 2.

Positives Zwischenfazit zur Saisonhalbzeit

Mit acht Siegen aus zehn Spielen sowie nur einem Spiel ohne Punktgewinn, kann man durchaus zufrieden sein. Dass man nicht noch mehr Punkte auf den Konto hat, liegt an den vielen und teilweise unnötigen Tiebreakspielen. Oftmals wurde hier sogar eine 2:0-Führung nicht in drei Punkte umgemünzt. Dennoch gab es in vielen Spitzenspielen Siege zu feiern und das trotz vieler krankheits-, verletzungs- und reisebedingter Ausfälle. Sollten alle Spieler zur Rückrunde an Bord sein, sind sicherlich noch viele Siege möglich. Auch der zur Saisonbeginn erst 15-jährige Zuspieler Kai Wieser hat sich sehr gut integriert und wurde auch schon mit einigen MVP-Titeln geehrt. Mit Platz 2 und nur einem Punkt Rückstand auf Dessau geht es nun in die Rückrunde.

Weiter geht’s am 07. Januar mit einem Auswärtsspiel in Schöneiche!

Die Mannschaft wünscht allen ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!