SC Potsdam 2 setzt den Aufwärtstrend fort

Der SC Potsdam 2 mit Trainer Arne Kramer hatte am Samstag mit dem Auswärtsspiel in Blankenburg die weiteste Fahrt vor sich. Mit Kristina Rübensam und Friederike Adeberg fehlten 2 Hauptangreiferinnen. Damit rutschte Christelle Kialanda wieder auf die Diagonalposition, da auch Nele Trobisch gesundheitlich angeschlagen war. Die langzeitverletzte Kapitänin Sophie Lau unterstützte ihr Team wiederrum vorbildlich von der Bank aus.

Im ersten Satz gegen den Tabellennachbarn entwickelte sich ein spannendes Spiel. Zwar hatten wir immer leicht die Nase vorn, konnten aber keinen entscheidenden Vorsprung erspielen. Dennoch gelang ein knapper 25:23 Satzgewinn. Im 2.Satz dann ein ähnliches Bild: Beim Stand von 22:19 sah es aus, als hätten wir den entscheidenden Vorsprung erspielt. Doch leider folgte dann ein Einbruch und den Blankenburgerinnen gelang eine 6-Punkte Serie zum 1:1 Satzausgleich. Davon unbeeindruckt spielten wir im 3. Satz wieder befreit auf und es gelang ein 25:22. Auch der 4. Satz war lange umkämpft, bis wir gegen Satzmitte aufdrehten und den 3:1 (25:23/22:25/25:22/25:20) Sieg perfekt machten. MVP wurde erstmals Nele Trobisch.

Es war der 3. Sieg in den letzten 4 Spielen und in der Tabelle nehmen wir nun Tuchfühlung zum Mittelfeld auf. Trainer Arne Kramer schätzte ein: „ Es war ein gutes Spiel von beiden Mannschaften. Leider haben wir in der Annahme heute nicht unseren besten Tag erwischt. Allerdings konnten wir mit guten Angriffen die Annahmeschwächen ausgleichen. Ein großes Lob geht an Lena Popp, die ein prima Spiel machte und die Bälle sehr gut verteilte.“

Das letzte Spiel des Jahres findet am Samstag um 15:30 Uhr in der Ballspielhalle gegen Brandenburg statt. Mit einem Sieg würde man an den Havelstädterinnen vorbeiziehen.